Skip to content

"EU counterterrorism policies fail"

In einem Taz-Kommentar wirft Thilo Bode den Europäern nicht nur Versagen vor, sondern auch die Förderung von Terrorismus aufgrund der Unterstützung von autoritären Regimen in Nordafrika mit Waffen und Entwicklungshilfe. Da Terroranschläge mit polizei- und geheimdienstlichen Mitteln nicht zu verhindern seien, wäre es

unabdingbar, nicht nur ständig über schärfere, offensichtlich wirkungslose Sicherheitsmaßnahmen, sondern endlich auch über langfristige, zivile Strategien gegen den Terror nachzudenken. (...) Demzufolge ist die von den USA verfolgte 'Broader Middle East Initiative', die die arabische Welt durch den 'Export von Demokratie' entwickeln will, durchaus folgerichtig.

Die so beliebte Kritik an den USA, dass sie nur für die Demokratisierung von US-kritischen Regimen eintreten, aber gute Geschäftsbeziehungen mit US-freundlichen Despoten pflegen würden, bezeichnet Bode als "scheinheilig", da Deutschland und die anderen EU Staaten sich gegenüber ihren nordafrikanischen Verbündeten genauso verhielten.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options